9A0D1E336467FB0C35B620E0CC9AB89A jxIe3rVoAoLtlnvBwPeGoGlTxnA

Deinen Welpen stubenrein machen

von | 18.Okt.2015 | Dein Welpe und sein Verhalten, Dein Welpe und sein Zuhause, Mein Welpen Blog |

Die gute Nachricht: Stubenreinheit ist einfach, wirklich. Hier 2 Regeln dazu:

  • Zunächst ist es wichtig, dass dein Welpe genug Zeit von dir bekommt, um sich an der richtigen Stelle zu entleeren.
  • Überwache deinen Schüler bei seinem Gang zum „WC“-, so dass er keine Chance hat, an der falschen Stelle sein Geschäft zu entledigen.

Wie merke ich, wenn mein Welpe muss? Also, was bedeuten die oben genannten beiden Regeln in der Praxis? Ganz junge Welpen haben fast keine Kontrolle über ihre Blase und die Darm-Muskeln. In der Praxis sieht es so aus, dass bei ihnen das Gefühl zu müssen da ist, wenn es bereits zu spät ist. Das bedeutet, dass du mit deinem Welpen oft und rasch raus gehen solltest. Für einen 9 Wochen alten Welpen sollte das jede Stunde am Tage und dazu die folgenden sein:

  • unmittelbar nach dem Erwachen, möglichst früh am Morgen oder nach einem seiner Nickerchen
  • einige Minuten nach seinem Spielen oder nach seinem Kauen an etwas
  • ein paar Minuten nach seinem Fressen oder Trinken
  • nach irgendeiner Aufregung oder nach etwas Interessantem für ihn

und wann immer du sein Kreisen oder Schnüffeln am Boden beobachtest. Oder auch dann, wenn er unruhig wird. Nimm ihn schnell mit nach draußen, um sein Bein-Heben oder sein in die Hocke gehen schon bei der Eingangstür zu verhindern. Gehe mit ihm an der Leine und stehe ruhig neben ihm, wenn er an seinem richtigen Platz sein Geschäft macht. Wenn er zunächst nicht kann, lobe ihn in ruhigem Ton und gebe ihm einen kleinen Leckerbissen. Gebe ihm 3 Minuten Zeit. Dann setze deinen Spaziergang ein wenig fort. Diese zusätzliche Runde ist dann auch gleich die Belohnung für sein gemachtes Geschäft, das er während der Zeit gemacht hat. Er fühlt sich somit bestätigt und gleichzeitig fördert deine Geduld seine künftigen Aktionen, die zunehmend schneller vollzogen werden. Grundsätzlich immer daran denken, dass Belobigungen und kleine Belohnungen sein Verhalten, so, wie du es wünscht, verstärkt! Falls er sich aber innerhalb deiner Runde nicht entledigt hat, gehe zurück ins Haus, aber halte ihn an der Leine. Nach ca. 20 Minuten gehst du wieder hinaus mit ihm. Und wiederhole diesen Prozess, bis Erfolg sich eingestellt hat.Deine Geduld wird sich später auszahlen, du wirst sehen.

5 + 9 =

Web Analytics