9A0D1E336467FB0C35B620E0CC9AB89A jxIe3rVoAoLtlnvBwPeGoGlTxnA

Mit der Anschaffung eines Welpen kommt Verantwortung

von | 12.Okt.2015 | Bevor ich mir einen Welpen anschaffe, das sollte ich wissen, Mein Welpen Blog, Meinen Welpen gewaltfrei aufziehen |

Der Hund als dein treuer Begleiter für lange Zeit

Hunde sind soziale Tiere, die sich mit der Geselligkeit in ihrer Familie richtig wohlfühlen und darin aufgehen. Wenn du die Verantwortung für deinen Welpen tragen möchtest und große Lust verspürst, für viele Jahre deine Zeit in einen Hund zu investieren, so erhältst du dafür sehr viel wieder zurück. Dein Hund wir dir ein treuer Freund und Begleiter sein. Wenn du allerdings auf Grund der Lebensumstände den Hund, den du gern haben möchtest, häufig zu Hause allein lässt, dann ist er als Haustier für dich sicher kaum geeignet.

Sozialisation

Dein Hund kann eine Brücke zwischen dir und anderen Menschen bauen, vor allem, wenn du mit ihm seine zunehmend verlangten Aktivitäten gemeinsam unternimmst. Du wirst schnell erkennen, wie leicht du mit ihm draußen andere Menschen kennenlernst. Die für ihn erforderlichen Aktivitäten zwingt dich zum Hinausgehen aus deinem Haus, häufig genug bei Wind und Wetter, was dich aber künftig in Schwung halten wird.

Dir sollte schon jetzt bewusst sein, dass er zunehmend aktiver wird und ihm seine Aktivität gewähren solltest.

Regelmäßige Bewegung

Stelle dich ein auf viel Bewegung wie Übungen und Spiel mit deinem Hund. Sobald er etwas älter geworden ist und seine körperlichen Fähigkeiten während seines Wachstums es zulassen, freue dich darauf, zusammen mit ihm auf Jogging oder Frisbee. Auch, wenn dir mal der Lauf um den Park zu lang sein sollte, dann gehe mit ihm eine Runde, wirf einen Stock oder unternehme auch mal mit dem Auto einen Ausflug zu Freunden oder aufs Land. Du wirst sehen, dass er sich darauf freut, wenn etwas passiert und darum sollte er natürlich mitkommen.

Wandern, Laufen und Radfahren, die Aktivitäten, die du mit einem Hund machen kannst und solltest, machen mehr Spaß zusammen mit einem Kumpel wie er einer ist. Ein Hund benötigt täglichen Auslauf. Zusammen mit ihm bleibst du dabei fit.

Kinder

Wenn du Kinder in deinem Hause hast, dann können sie die wichtigen Fähigkeiten wie Mitgefühl, Verantwortung, und Geduld erlangen und ausbauen, wenn du ihnen die Möglichkeiten gibst, dass sie sich um den Hund auch kümmern. Um realistische Erwartungen darin zu bekommen, ist es notwendig, dass die Aktionen der Kindern mit dem Tier deine Beaufsichtigung erfahren. Aber Eltern können ihnen beispielhaft vormachen, wie die Verantwortung über den Hund in der Familie ablaufen soll. Es ist zwar wichtig, dass zuletzt die Eltern die Sorge für den Hund tragen, aber es soll um altersgerechte Aufgaben gehen, die die Kinder für den Hund übertragen bekommen.

Begleitung für deinen Hund

Du wirst auch feststellen, dass dein Hund auch die Anwesenheit eines Begleithundes mögen wird. Manchmal können 2 Hunde einfacher und mehr Spaß machen, als ein Hund allein. Allerdings sind Hunde sehr verschieden. Daher ist es ratsam sich vorher zu versichern, ob sich beide vertragen.

Ein leeres Zuhause, leeres Herz

Stell dir vor, dein letzter Hund ist gerade gestorben. Und ohne ihn oder ein Hund fühlt sich dein Zuhause ungewöhnlich leer an. Es fehlt etwas.

Gründe zum Nachdenken für die Anschaffung eines Hundes

Spontankauf eines Hundes

vermeide möglichst, die Anschaffung eines Hundes mit einer Ad-Hoc-Aktion, Hund gesehen und sich sofort in ihn verliebt. Bereite dich für diesen Schritt mit einer sorgfältigen Planung vor. Einen Hund in dein Haus bringen ist eine lebensverändernde Entscheidung für die kommenden Jahre, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Einschüchterung von Nachbarn oder von Fremden

Hunde sollten nie benutzt werden, um jemanden mit ihm einzuschüchtern. Kettenhunde und Hunde, die das Grundstück bewachen, sind keine wirklichen Familienhunde. Eine ganze Reihe von Verhaltensstörungen, wie Aggressionen und Ängste können dabei auftreten, wenn sie dazu benutzt werden sollten.

Ein modisches Statussymbol

Sich einen Hund aus modischen Gesichtspunkten zuzulegen, ihn zum Beispiel wie ein Spielzeug mit sich herumzutragen und zu behandeln wie ein zusätzliches Kleidungsstück sind wirklich keine guten und gesunden Voraussetzungen für eine ernsthafte Anschaffung eines Hundes. Genauso wenig ist es seriös und ratsam, dass man sich große und beeindruckende Hunde anschafft, um sein Macho-Gehabe herauszukehren.

Ehe- oder Familienprobleme

Ein Hund wird keine zwischenmenschliche Probleme unter Familienmitglieder lösen können. Er wird eher das Gegenteil bewirken und zu mehr Spannungen in dem betroffenen Haushalt beitragen.

Nörgelnde Kinder und deren Wünsche

Ein Hund als Familienmitglied ist immer ein großes Engagement bestehend aus Zeit und das Tragen von Verantwortung über Jahre hinweg. Den Wünschen seiner Kinder so einfach nachgeben und oben genannte Gründe deswegen vergessen lassen wäre ein großer Fehler. Versuche zunächst deine Kindern die Versorgung von Tieren in einem Tierheim zu vermitteln, damit sie lernen, was die Verantwortung über ein Tier bedeutet.

Ein Überraschungsgeschenk

Das Bemühen jemand damit eine Freude zu machen, indem man ihm einen Hund ohne vorherige Absprache und Planung zu schenken, sollte nie ohne Wissen des anderen eingegangen werden. Egal, wie nett deine Absichten darin auch sind. Und nur dann, wenn die Freude des Beschenkten darüber ganz sicher sein kann, ist es ein gelungenes Engagement.

2 + 14 =

Web Analytics