9A0D1E336467FB0C35B620E0CC9AB89A jxIe3rVoAoLtlnvBwPeGoGlTxnA

Die beiden Grundvoraussetzung für ein glückliches und erfolgreiches Zusammensein mit deinem Hund in deinem Hause sind eine sorgfältige Vorbereitung und etwas Geduld.

Nachdem du dich nun nach eingehenden Überlegungen für einen Hund entschieden hast und du und er sich während deines wohl überlegten Kaufes bei einem ausgesuchten Züchter gefunden haben, steht  einige Wochen später der Einzug deines Welpen in sein neues Heim vor der Tür. Überlege dir daher gut, wie du seinen Einzug möglichst stressfrei gestaltest. Am besten, du organisierst die Ankunft deines Welpen in dein Heim für ein Wochenende, oder aber du nimmst dir einige Tage frei. In beiden Fällen wäre es eine gute Idee, dass du dir ganz besonders für ihn genügend Zeit nimmst, so dass ihr euch beide schneller aneinander gewöhnen könnt. Wichtig und vor seinem Eintreffen noch zu berücksichtigen ist ein möglicher Eifersuchtsfaktor in deinem Hause, der leicht auftreten kann. Entweder kann dieser durch eine Person oder ein weiteres Tier ausgelöst werden, die in deinem Haushalt schon mit dir zusammen leben. Sie können sich durch den neuen „Eindringling“ zurückgesetzt fühlen und reagieren darauf empfindlich und gereizt. Bereite dich weiterhin darauf vor, wie sich dein Welpe bei dir zu Hause zu verhalten hat. Lass nichts von vorn herein einreißen, was du nicht willst.

Es kann 2 Tage dauern oder aber auch 2 Monate, bis dein Welpe sich an dich gewöhnt hat und umgekehrt. Halte für ihn Dinge bereit, die dein Welpe benötigt. Du brauchst Halsband und Leine, eine Futter- und eine Wasserschüssel, Futter und auch einiges Spielzeug. Und vergiss nicht für ihn eine Erkennungsmarke anfertigen zu lassen, entweder als Chip oder als Anhänger vom Halsband. Und schon fängt deine Welpenausbildung an.

Es kann 2 Tage dauern oder aber auch 2 Monate, bis dein Welpe sich an dich gewöhnt hat und umgekehrt. Halte für ihn Dinge bereit, die dein Welpe benötigt. Du brauchst Halsband und Leine, eine Futter- und eine Wasserschüssel, Futter und auch einiges Spielzeug. Und vergiss nicht für ihn eine Erkennungsmarke anfertigen zu lassen, entweder als Chip oder als Anhänger vom Halsband. Und schon fängt praktisch deine Welpenausbildung an.

Stelle vorab allgemeine Hausregeln für deinen Welpen auf

Mache einen Plan, welches deiner Familienmitglieder künftig morgens mit ihm raus geht, wenn nicht du selbst. Wer wird verantwortlich für sein abendliches Futter sein? Wird deinem Welpen erlaubt, auf die Couch zu gehen oder nicht? Wo soll er nachts schlafen und wie? Am besten, du besorgst für ihn einen Korb oder aber auch eine Hundebox wäre eine Überlegung wert. Welche Räume sind für ihn tabu? Deinem kleinen Neuankömmling in seiner neuen Umgebung  möglichst stressfrei und ohne Probleme das künftige Zusammenleben zu ermöglichen, ob innerhalb deiner Familie oder mit dir allein. Darum geht es bei deinem sorgfältig vorbereiteten Plan. Ob dein Welpe nun als Familienhund oder in der Zweisamkeit das Leben mit dir führen wird, beide sollt ihr für lange Zeit Spaß miteinander haben. Und dieser ist leider andererseits kaum zu bekommen, ohne dass du dafür etwas tun musst. Damit nun aus deinem Welpen bald ein Traumhund werden soll, ist eine frühe strukturierte gewaltfreie Ausbildung deines kleinen Welpe daher jetzt von großer Bedeutung.

Sei auf die ersten Erziehungsmaßnahmen zu Hause für deinen Welpen vorbereitet

Dein Welpe wird mit großer Wahrscheinlichkeit noch nicht stubenrein sein. Das Wichtigste für eine erfolgreiche Umsetzung seiner Stubenreinheit sind einmal Konsequenz sowie auch die Aufrechterhaltung einer gewissen Routine. Dazu bedarf es etwas mehr Aufwand von dir, zum Beispiel wird das zeitige Nach-Hause-Kommen von der Arbeit deine Aktivitäten erleichtern, um eine zügige Stubenreinheit deines Welpen zu erhalten.

 

3 + 8 =

Web Analytics